Ringvorlesung: Objekte im Netz – Sammlungen im digitalen Zeitalter (WiSe17/18)

Submitted by root on Thu, 08/24/2017 - 15:38

Im Rahmen des Forschungsprojekts "Objekte im Netz" findet im Wintersemester 2017/18 erstmals die gleichnamige Ringvorlesung "Objekte im Netz – Sammlungen im digitalen Zeitalter" statt.

Die Sammlungen der FAU

Die Ringvorlesung betrachtet die Digitalisierung aus dem Blickwinkel universitärer und musealer Sammlungen und Sammlungsarbeit.

Die Vorträge geben einen Überblick über die Digitalisierungspraxis und -bestrebungen in Sammlungen im deutschsprachigen Raum. Sie thematisieren aktuelle Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen wie Social Media, 3D-Digitalisierung, Nachhaltigkeit sowie rechtliche Rahmenbedingungen. Die Reflexion der digitalen Arbeit rundet die Veranstaltung ab.

Die Eröffnung der Ringvorlesung findet am 26.10.2017 um 19:30 Uhr am GNM statt mit Grußworten von Prof. Dr.-Ing. Joachim ­Hornegger, Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, und Prof. Dr. G. Ulrich Großmann, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums.

Die folgenden Vorträge finden immer donnerstags von 18:00 – 20:00 Uhr in Erlangen im Kollegienhaus HS 1.016 statt.

26.10.2017 (19:30 Uhr) Dr. Thomas Eser
(Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg)
Gralshüter, ­Mitläufer, Pionier? Die „digitale Rollen­findung“ im ­Museum zwischen Ideal und Wirklichkeit.
02.11.2017 Dr. Martin Boss
(Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Klassische Archäologie mit digitalen Werkzeugen – Die Antikensammlung der FAU
09.11.2017 Dr. Chantal Eschenfelder
(Städel Museum, Frankfurt a. M.)
Das Städel Museum und seine digitale Erweiterung
16.11.2017 Dr. Carsten Thiel
(DARIAH-DE, Universitätsbibliothek Göttingen)
Konzeption und Realisierung von Forschungsdatenwerkzeugen
23.11.2017 Mag. Leonhard Weidinger
(Kommission für Provenienzforschung / Museum für angewandte Kunst, Wien)
Von der „EDV-mäßigen Erfassung“ zu Online-Plattformen. Digitale Provenienzforschung in Österreich.
07.12.2017 Dr. Regina Doppelbauer
(Albertina, Wien)
Eine Kunstgeschichte in 1400 Bänden — Die Digitalisierung und Erschließung der historischen Großfolio-Graphikbände der Albertina
14.12.2017 Prof. Dr. Bernhard Thull
(Technische Universität Darmstadt)
Das digitale Archiv der Pina Bausch Foundation
11.01.2018 Georg Hohmann, M.A.
(Deutsches Museum, München)
Museum 4.0: Der digitale Wandel der Museen am Beispiel des Deutschen Museums
25.01.2018 Dr. Karl Borromäus Murr
(Staatliches Textil- und Industrie Museum Augsburg)
Abschied von den Dingen? Über Möglichkeiten und Grenzen musealer Digitalisierung
01.02.2018 Prof. Dr. Günther Görz
(Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Virtuelle Forschungsumgebungen für das Kulturerbe